06.02.2017
Ad-hoc

Außerordentliche Hauptversammlung am 21.03.2017 soll über Kapitalherabsetzung beschließen – weitere Kapitalmaßnahmen geplant

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 über Marktmissbrauch
06. Februar 2017 | 10:30 Uhr (MEZ)

Die bmp Holding AG (ISIN DE0003304200) informiert, dass die außerordentliche Hauptversammlung am 21. März 2017 in Berlin stattfindet. In dieser wird der Vorstand zunächst gem. § 92 Abs. 1 AktG den am 19. Januar 2017 festgestellten Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals anzeigen.

Die Gesellschaft hat heute entschieden, der Hauptversammlung zum Ausgleich der eingetretenen Verluste und Wertminderungen eine vereinfachte Kapitalherabsetzung gem. §§ 229 ff AktG vorzuschlagen. Das Grundkapital der bmp Holding AG soll auf 6.900.391,00EUR herabgesetzt und die Kapitalherabsetzung durch Zusammenlegung von Aktien im Verhältnis 3:1 durchgeführt werden. Die Einberufung zur Hauptversammlung wird am 10. Februar 2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Der Vorstand hat zudem heute seine Absicht erklärt, nach Eintragung der Kapitalherabsetzung eine Kapitalerhöhung im Umfang von rund 10 % des nach Herabsetzung bestehenden Grundkapitals unter Ausnutzung des genehmigten Kapitals zu beschließen und das Bezugsrecht der Aktionäre gemäß § 186 Absatz 3 Satz 4 AktG auszuschließen. Ziel der Maßnahme ist die Stärkung der Eigenkapitalbasis und der Liquidität. Die Aktien sollen einigen wenigen, ausgewählten Investoren angeboten werden. Voraussetzung sind die Eintragung der Kapitalherabsetzung in das Handelsregister sowie die entsprechenden Beschlussfassungen durch Vorstand und Aufsichtsrat.

Die Gesellschaft prüft weiterhin eine Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht im Rahmen eines öffentlichen Angebots im weiteren Jahresverlauf.

Mitteilende Person:
Oliver Borrmann, Vorstand

Kontakt

bmp Holding AG

Corinna Riewe
Investor Relations

Tel.: +49 (0)30 20 30 55 67
Fax: +49 (0)30 20 30 55 55

E-Mail: criewe@bmp.com